• Background Image

    News & Updates

    lyrik

January 4, 2019

Takeover: Woher kommt unsere Literatur?

Woher kommt unsere Literatur? – Ein kurzer Ausflug in die Literaturgeschichte

Zu Weihnachten hast du bestimmt eine Menge Bücher ausgepackt, oder? Einen neuen Harry
Potter Band, den neuen Liebesroman von Colleen Hoover oder einen deutschen Newcomer, der
in deinem Bücherregal nicht fehlen darf. Aber hast du dich schon einmal gefragt, woher
unsere Literatur eigentlich kommt? Wann und warum sie entstanden ist und was die
Menschen früher so gelesen haben?

Was ist eigentlich Literatur?

In unserer heutigen Zeit ist es nicht sonderlich schwer nachzuvollziehen, was der Begriff
Literatur eigentlich bedeutet. Laut Wikipedia ist es ein sehr breitgefächerter Begriff, der
heute alle schriftlich und sprachlich bekannten Erzeugnisse (Gedichte, Sagen, Mythen,
Romane, Epen, etc.) umfasst. Dazu zählen sowohl die Fachliteratur (wissenschaftliche
Berichte) als auch die Notenliteratur in der Musik, Bibeltexte und natürlich die Romane, die
unter deinem Weihnachtsbaum liegen.

In dem Rahmen dieses Blogartikels soll es aber nicht weiter nur um den Begriff gehen.
Wichtig ist nur die Bedeutung des Begriffs für das weitere Verständnis.

Wie entstanden denn jetzt eigentlich Bücher in Deutschland?

Das Deutschland, wie wir es heute kennen, existierte im frühen Mittelalter natürlich noch
nicht. Damals, im 9. Jahrhundert, gab es nur kleinere Siedlungen in der Nähe von Flüssen, wo
alles hergestellt werden konnte, was man zum Leben brauchte. Handel gab es damals nur
sehr wenig, die Menschen waren Selbstversorger. Bildung und Lesen brauchten sie nicht
zum Überleben – sie überlebten durch harte Arbeit. Lesen und Schreiben lernten vor allem
die Geistlichen und die Adligen, aber kein Althochdeutsch, was damals gesprochen wurde,
sondern vor allem Latein. Die einzigen Schulen, die es damals gab, waren die Klosterschulen.
Fast alle Texte, die aus dieser Zeit bekannt sind, wurden in Klöstern verfasst und dort zum
Textverständnis genutzt. Sie galten als Erschließungshilfen, um Gebete und Bibelstellen
besser begreifen zu können. Auch die Evangelien sollten ins Deutsche übersetzt werden, um
sie den Menschen näher zu bringen. Unabhängig von einander entstanden schließlich die
ersten beiden dicken Bücher, die das Leben Jesu frei nacherzählten und die bis heute
erhalten sind. Allerdings ergab sich daraus ein Problem: Einige Laute, die es im Deutschen
gibt, gibt es nicht im Lateinischen. Es musste also erst ein neues Alphabet entstehen, um die
Übersetzungen machen zu können.

Die ersten Texte waren also meist Bibeltexte, geistliche Dichtungen, Bibelerklärungen oder
Übersetzungen. Aber auch die ersten Sagen und Mythen durch Wandererzählungen fanden
ihren Weg in die Gesellschaften.

In den kommenden Jahrhunderten flacht die Entwicklung der Schriftsprache immer weiter
ab. Erst Anfang des 12. Jahrhunderts kommt es zu einer Art Literarischem Neubeginn, der
vor allem durch die entstandenen Hofgesellschaften gefördert wurde. Auf Festen, Turnieren
oder anderen adligen Veranstaltungen wurde der Reichtum zur Schau gestellt. Besonders
beliebt war der Minnesang, weil man diese Form leicht auswendig lernen konnte. Unter
Minnesang versteht man die Liebeslyrik, die singend vorgetragen wurde. Das höfische Leben
und der Reichtum förderten vor allem die höfische Literatur, die eine der ersten Gattungen
der deutschen Literatur ist.

Höfische Literatur?

Circa im 12. und 13. Jahrhundert schwappte die höfische Literatur auch nach Deutschland
über. Dabei wurde sich besonders an Frankreich orientiert, das für die deutsche höfische
Dichtung so etwas wie das heutige Hollywood war.
Die höfische Literatur richtete sich vor allem an das adlige Publikum am Hofe, das sich für
weltliche Ideale interessierte. Besonders beliebt waren dabei der höfische Roman oder die
Minnedichtung, die meistens während der Gesellschaften vorgetragen oder –gesungen
wurden.

Übrigens: der erste deutsche Artusroman wurde vermutlich von Hartmann von Aue um 1200
aus dem Französischen übertragen. Iwein erzählt dabei die Geschichte des Artusritters Iwein
und ist dabei mit phantastischen Elementen ausgeschmückt. Wie es für diese Zeit typisch ist,
ist das gesamte Werk in Paarreimen geschrieben.

Um bis hierher zusammenzufassen: Literatur, zumindest unsere Auffassung von Literatur,
entstand demnach zweckmäßig, um sich lateinische Texte besser erschließen zu können.
Später dann, als Bildung immer mehr an Bedeutung gewann, dienten Dichtungen und Lieder
primär der Unterhaltung und der allgemeinen Verständigung, um Regeln und Gesetze
festzusetzen.

Sollte dich in Zukunft also mal jemand fragen, woher unsere Literatur kommt,
beziehungsweise wie sie entstanden ist, kannst du diese Frage jetzt beantworten. 🙂

 

Quellennachweis:
Literatur. https://de.wikipedia.org/wiki/Literatur letzter Zugriff: 27.12.18, 14:00 Uhr
Hübner, Gert. Ältere deutsche Literatur. UTB GmbH. 2006. (Kapitel 2)

 


Dieser Post im #sweekkeeperblog kommt von eurer SweekKeeperin Viktoria @ViktoriaChristians. Sie schreibt gerne Young Adult und Fantasy.

Du hast die Ankündigung des SweekKeeper Takeovers verpasst? Schau hier vorbei, um einen Überblick über die Autoren und die Themen zu bekommen!

October 18, 2018

SweekStars 2018: Entdecke die Stars des Geschichtenerzählens!

🌟 Sweekers – es ist endlich soweit! 🌟

Letztes Jahr haben wir unseren erfolgreichsten Wettbewerb aller Zeiten durchgeführt – SweekStars. Mit über 9000 Einträgen in 9 verschiedenen Sprachen hat SweekStars die Grenzen der technischen Fähigkeiten und Kreativität der Sweek-Community überschritten. Jetzt denken wir, dass es Zeit ist, es wieder zu tun.

Die Idee ist einfach: alle Geschichten, die nicht bereits einen Wettbewerb gewonnen haben oder auf der Finalistenliste standen, sind zu einer Teilnahme berechtigt. Alt oder neu, Poesie oder Prosa, Mikrofiction oder ausgewachsener Roman – wir wollen alles. Dies ist der Wettbewerb, der über die besten Arbeiten von Sweek entscheidet. Es wird fünf Kategorien geben: Mikrofiction, Kurzgeschichten, Romane, Lyrik und beliebteste Geschichte. Ihr könnt eine alte Geschichte einreichen, eine brandneue schreiben oder beides – der Anzahl der Einträge pro Person sind keine Grenzen gesetzt.

Macht euch bereit, liebe Sweeker, denn das wird groß!

 

⏳ ZEITRAUM ⏳

Beginn: 18. Oktober 2018
Einsendeschluss: 21. Januar 2019 (23:59 Uhr MEZ)
Jury-Phase: bis zum 25. Februar 2019
Bekanntgabe der Gewinner: 18. März 2019

 

📝 KATEGORIEN 📝

Lyrik – 10 Finalisten → #SweekStars2018lyrik
Mikrofiction (<250 Wörter) – 10 Finalisten → #SweekStars2018mikro
Kurzgeschichte (<5000 Wörter) – 10 Finalisten → #SweekStars2018ShortStory
Roman (>10k Wörter) – 10 Finalisten → #SweekStars2018roman
Beliebteste Geschichte

 

🎁 DIE PREISE 🎁

Die Gewinner der jeweiligen Kategorie erhalten jeweils:

  • ein E-Book-Package, bereitgestellt von Piper digital 📚
  • ein Exemplar von Ein Buch schreiben und Autor werden (Der Einsteiger-Ratgeber) – Tim Rohrer, bereitgestellt vom FeuerWerke Verlag ✏💡
  • 50€ Preisgeld 💰

Alle Finalisten erhalten ein Abzeichen für ihre Geschichte und werden in die SweekStars 2018 Edition (E-Book und gedrucktes Buch) aufgenommen.

 

 

🔭 DIE SPONSOREN 🔭

Piper Digital Verlag

Geschichten kennen kein Format, aber es gibt Geschichten, die ihre Wirkung am besten digital entfalten können: Solche Geschichten veröffentlichen wir in den Digitallabels von Piper: Handverlesen für unsere vier Labels, die Lesestoff für vier unterschiedliche Lesestimmungen bieten:

 

 

 

PIPER GEFÜHLVOLL

Ob New Adult, Romantic Fantasy, Große Gefühle, Bücher ums Erwachsen werden: Hier finden sich Romane, die Herzklopfen machen, zu Tränen rühren und es prickeln lassen: Für alle, die keine Angst vor Gefühlen haben!

PIPER SCHICKSALSVOLL

Historische Romane, Romane um starke Frauen, ferne Länder und Familiengeheimnisse und besondere Schicksale: Für alle, die Romane zum Mitfiebern suchen oder Einblicke in neue Welten bekommen wollen.

PIPER SPANNUNGSVOLL

Nervenaufreibende Thriller, Krimis mit komplizierten Fällen, Regio- und Urlaubskrimis, Cosy Crime und Romantic Thrill: Hier kommen Krimifans jeglicher Couleur voll auf ihre Kosten!

PIPER HUMORVOLL

Für alle, die sich einfach mal wieder so richtig amüsieren wollen: Heitere Liebesromane, Satire und Comedy: Lachen erlaubt!

 

 

FeuerWerke Verlag / Ein Buch schreiben

Geschichten, die brennen!
Handverlesen. Emotional.
Groß & voller Zauber.
Echte FeuerWerke eben.
Für Leser, die träumen wollen.
Das ist der FeuerWerke Verlag!

 

 

 

 

📌 DIE REGELN 📌

Lies dir die Regeln genau durch, bevor du am Wettbewerb teilnimmst!

  • Du musst mindestens 13 Jahre oder älter sein, um teilzunehmen. Jüngere Teilnehmer benötigen die Erlaubnis ihrer Eltern.
  • Deine Geschichte muss mit #SweekStars2018lyrik, #SweekStars2018mikro, #SweekStars2018ShortStory oder #SweekStars2018roman in den Story-Details markiert werden
  • Nur Beiträge, die vor dem 21. Januar um 23:59 Uhr (MEZ) eingereicht werden, sind zur Teilnahme berechtigt.
  • Du kannst deine Geschichte bis zum Einreichungstermin bearbeiten. Nach dem Stichtag darfst du nichts mehr an deiner Geschichte ändern. Dies führt zur Disqualifikation.
  • Es gibt keine Themenbeschränkungen
  • Die Geschichte sollte abgeschlossen sein
  • Die Geschichte muss nicht neu oder exklusiv sein. Also liebe Sweeker, ihr seid herzlich eingeladen mit euren schon bestehenden Geschichten teilzunehmen.
  • Für die Fairness werden in der Kategorie Beliebteste Geschichte, allerdings nur die Geschichten berücksichtigt, welche nach dem 18. Oktober hochgeladen wurden
  • Der Gewinner der Beliebtesten Geschichte wird nach Anzahl der Likes festgelegt. Die Deadline für Likes ist der 25. Februar, 23:59 Uhr (MEZ). Fälschungen von Likes führen zur Disqualifikation. Die beliebteste Geschichte muss die vom Sweek-Team festgelegten Qualitätsanforderungen erfüllen.
  • Gewinner- und Finalistengeschichten aus früheren Sweek-Wettbewerben dürfen nicht teilnehmen
  • Für die Geschichten gelten die Sweek Community-Richtlinien.
  • Die Geschichte muss von dir geschrieben werden. Du kannst sie auch gemeinsam mit einem Freund schreiben. Solltet ihr aber gewinnen, muss der Preis geteilt werden.
  • Du kannst mit mehreren Geschichten teilnehmen, solange sie alle unsere Richtlinien erfüllen.
  • Es ist nicht möglich in mehreren Kategorien zu gewinnen
  • Spamming oder Verfälschung deiner Follower führt zur Disqualifikation deiner Geschichte. Du erhältst vorher eine Verwarnung.
  • Der Geldpreis wird per Paypal überwiesen (Sweek trägt die Überweisungskosten). Wenn der Gewinner in Europa ansässig ist, wird der Geldpreis per Banküberweisung arrangiert. Falls es keine Möglichkeit gibt, ein Paypal-Konto einzurichten, können wir den Preis über eine Geschenkkarte oder eine Banküberweisung, für die die Kosten aufgeteilt werden, arrangieren. Wir sind nicht verantwortlich für die Währungsumrechnungskurs zum Zeitpunkt der Überweisung des Geldpreises.
  • Mit der Teilnahme an diesem Wettbewerb gibst du Sweek die Rechte, deine Geschichte in einem Sammelband zu veröffentlichen. Sollte der Autor damit nicht einverstanden sein, dann muss er dies in der Kurzbeschreibung bekannt geben.
  • Mit der Teilnahme an diesem Wettbewerb gibt der Autor an, die Teilnahmebedingungen verstanden und akzeptiert zu haben.

 

⚖ DIE JUROREN 

Kategorie Romane:

Ina Fösel

Ina Fösel, Jahrgang 1982, ist schon seit dem Grundschulalter eine absolut begeisterte Leseratte. Aus einem Hobby wurde eine ganz große Leidenschaft, die sie seit 2012 auf ihrem Blog Ina’s Little Bakery mit ihren Lesern teilt.

 

 

 

 

Anne-Marie Jungwirth

Anne-Marie Jungwirth, Jahrgang 1978, ist studierte Betriebswirtin und im Finanzbereich tätig. Den Zahlen gehört ihr Kopf, dem Schreiben ihr Herz. Entschlossen nicht nur davon zu träumen, sondern dieser Leidenschaft wirklich nachzugehen, hat sie nach der Geburt ihres Sohnes. Durch den Gewinn eines Schreibwettbewerbs ermutigt, wagte sie schließlich den Schritt, ihr erstes
Romanmanuskript an einen Verlag zu senden. Ihr Debütroman „Engelsstaub“ erblickte im Mai 2015 bei Carlsen Impress das Licht der Welt. Ihr zweiter Roman „Superior – Das dunkle Licht der Gaben“ ist im Juli 2017 im Drachenmondverlag erschienen und bildet den Auftakt einer dystopischen Trilogie. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in ihrer Wahlheimat Österreich.

 

 

 

J. K. Bloom 

J. K. Bloom schreibt schon, seit sie elf Jahre alt ist. Das Erschaffen neuer Welten ist ihre Leidenschaft, seitdem sie das erste Mal ein Gefühl für ihre Geschichten bekam. Sie ist selbst abenteuerlustig und reist sehr gern. Wenn sie ihre Nase nicht gerade zwischen die Seiten eines Buches steckt, schreibt sie, beschäftigt sich mit ihrem Kater oder plant schon die nächste Reise an einen unbekannten Ort.

 

 

 

Kategorie Kurzgeschichten:

Ella Green 

Ihren Erstling, einen erotischen Liebesroman, veröffentlichte sie im Jahr 2014. Ihre Geschichte fand großen Gefallen bei den Lesern und seither hat sich die Autorin dem Genre Romance verschrieben. 2016 flüchtete sie kurz in das Genre Drama. Anfang 2017 kehrte sie zu ihren Wurzeln zurück und veröffentlichte mit „Küsse unterm Apfelbaum“. Diese Liebesroman Reihe spielt in dem idyllischen kanadischen Dorf Melfort.

 

 

 

Josiane Willems

Josi, Schülerin und Bücherwurm, liebt es, in Büchern zu schmökern und in Geschichten zu versinken seit sie das Lesen gelernt hat. Seit einigen Jahren teilt sie ihre Leidenschaft über ihren Blog und empfiehlt jedem, den es interessiert oder auch nicht, ihre Lieblingsgeschichten. Am Schreiben hat sie sich auch schon selber versucht, genießt es aber vor allem, immer wieder in neue, fremde Geschichten einzutauchen.

 

 

 

Janika Hoffmann

Janika Hoffmann wurde in Norddeutschland geboren, lebte im Laufe der Jahre aber auch in Südafrika und Australien. Das Reisen hat einen ebenso festen Platz in ihrem Herzen wie das Lesen. So entdeckt sie auch zwischen den Seiten gern phantastische neue Welten und Wesen. Mit 12 Jahren begann sie selbst zu schreiben, mit 17 Jahren erschien ihr Romandebüt. Aktuell arbeitet sie an Band 2 und 3 ihrer “Drach enkralle”-Trilogie.

 

 

 

Vanessa Sangue

Vanessa Sangue hegt eine große Leidenschaft für Bücher, tätowierte Männer und Gefahr. So ziemlich alles davon zeigt sich auch in ihren Romanen. Ihre Charaktere sind für sie wie eine zweite Familie, die sie langsam aber sicher in den Wahnsinn treibt. Wenn sie gerade nicht schreibt, spielt Vanessa den Dosenöffner für ihre beiden Katzen, versinkt mit einer guten Tasse Tee in anderen Welten und versucht halbwegs erfolgreich weder den Pizza- noch den Paketboten vor ihre Tür zu bestellen.

 

 

 

Kategorie Lyrik: 

Florian Stein

Florian Stein, Slam Poet und Lyriker aus Bochum, bereist seit 2015 Bühnen im deutschsprachigen Raum mit Geschichten, die leichtfüßig zwischen Politik und Alltag, Realität, Philosophie und Unsinn schwanken. Immer energiegeladen und bissig, spricht der NRW-Meisterschaftsfinalist 2017 über das Mit- und Gegeneinander unserer Welt und sicherte sich damit innerhalb kurzer Zeit seinen verdienten Platz unter Deutschlands Tourpoeten.

 

 

 

Kategorie MikroFictions:

Juliane Küllmer

Juliane ist begeisterte Leserin und Bloggerin. Lesen gehört zu ihrem Alltag wie das Atmen und sie liebt es, Buch für Buch neue Abenteuer zu erleben. Ihren Blog iamjane.de betreibt sie seit Januar 2017 und hat ihn mit über 100 Rezensionen gefüllt. Schöne Cover machen sie schwach – und gute Geschichte können sie überzeugen, egal aus welchem Genre sie stammen. Juliane ist 28 Jahre alt und lebt im Süden von Hessen.

April 18, 2018

Lyrik-Schreibwettbewerb: Wir suchen den/die Poesiekönig/in!

Der Poesiekönig

Wer sinniert so spät bei Nacht und Wind?

Es ist der Sweeker, der sein Gedicht beginnt;

Er hat seine Muse fest im Blick,

Er fasst sie sicher, und hat Glück.

Es ist Zeit für den Wettbewerb, nach dem ihr euch so lange gesehnt habt…  Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass wir den ersten Lyrik-Schreibwettbewerb auf Sweek heute eröffnen. Gesucht ist der/die deutsche Poesiekönig/in!

Dieses Mal habt ihr fast zwei Monate lang Zeit, um mit eurem Werk teilzunehmen und ihr könnt so viele Gedichte und lyrische Werke einreichen, wie ihr wollt! Benutzt dafür den Hashtag #poesiekönig. Wir erwarten eine Fülle an kreativen Ergüssen, in denen ihr uns euren poetischen Blick auf die Welt näherbringt.

Dabei dürft ihr schreiben, über was ihr wollt! Egal ob klassisches Gedicht, wie Ballade, Sonett oder ähnliches, Poetry Slam oder sonstige lyrische Werke, lasst eurer kreativen Ader freien Lauf! Teilt uns und den anderen Sweekern mit was euch bewegt, worüber ihr nachdenkt oder was euch inspiriert. Wir sind gespannt!

 

Dauer

Einreichungszeitraum: 18. April bis 15. Juni 2018

Juryperiode: 20. Juni bis 18. Juli 2018

Gewinnerbekanntgabe: 25. Juli 2018

 

Preise

Hauptpreis: 50€ für Hauptgewinner

Beliebtestes Werk: Ein Abzeichen fürs Cover

Shortlist (10 Titel): individuelles, professionelles Feedback vom Poetry-Verlag „Lektora“ und bei ausreichender gesamter Länge der Werke besteht die Möglichkeit, in einem exklusiven Lyrik-Sammelband in gedruckter Version von Sweek veröffentlicht zu werden.

 

Zusammenfassung

  • Teilnahme bis: 15. Juni 2018
  • Wörterlimit: 10 – 2.000 Wörter
  • Hauptpreis: 50€ für einen Hauptgewinner und individuelles Feedback von „Lektora“ (nur Shortlist)
  • Du kannst entweder einen lyrischen Text/Gedicht oder eine inhaltlich zusammenhängende Gedichtsammlung einreichen (solange diese nicht das Wortlimit überschreitet; sie kann in einer „Geschichte“ auf Sweek in mehreren Kapiteln veröffentlicht werden, um als ein Werk bewertet zu werden; Gedichte, die als Sammlung in mehreren “Geschichten” veröffentlicht werden, werden einzeln bewertet!)
  • Dein Werk muss nicht exklusiv sein, d.h. es darf anderweitig von dir publiziert worden sein
  • Internationaler Wettbewerb (teilnehmende Sprachen: englisch, spanisch, portugiesisch, deutsch, polnisch, niederländisch, indonesisch; Vorsicht: es gelten ggf. andere Regeln dort!)
  • Offenes Thema! Hau uns vom Hocker mit deiner kreativen Idee und werde Poesiekönig/in!

 

Teilnahmebedingungen:

  1. Du musst mindestens 13 Jahre oder älter sein, um teilzunehmen. Solltest du jünger sein, brauchst du das Einverständnis deiner Eltern.
  2. Dein lyrischer Text muss in deutscher Sprache verfasst werden.
  3. Dein lyrischer Text muss zwischen 10 und 2.000 Wörter enthalten.
  4. Dein lyrischer Text muss nicht neu oder exklusiv sein, d.h. er kann auch auf anderen Plattformen von dir veröffentlicht worden sein. Er muss nicht neu hochgeladen werden.
  5. Dein lyrischer Text muss den Hashtag #poesiekönig in den Story-Details aufweisen.
  6. Der lyrische Text muss von dir geschrieben werden. Du kannst ihn auch mit einem Freund schreiben. Solltet ihr gewinnen, muss der Preis geteilt werden. Plagiate sind verboten und können strafrechtlich verfolgt werden.
  7. Dein lyrischer Text muss bis Einsendeschluss fertiggestellt werden. Er darf danach nicht mehr geändert werden – dies führt zur Disqualifikation.
  8. Du kannst mit mehreren lyrischen Texten antreten.
  9. Dein Werk muss dem Genre Lyrik zuzuordnen sein. Prosa wird disqualifiziert.
  10. Der beliebteste lyrische Text („Das beliebteste Gedicht“) wird ausgewählt auf Basis der Likes, die er hat. Fälschung von Likes führt zu Disqualifikation. Der beliebteste lyrische Text muss den Qualitätsanforderungen des Sweek Teams entsprechen.
  11. Spam-Kommentare/Nachrichten mit Werbung von deinem Werk (ausgenommen spezielle Promotion-Stories) an unpassenden Stellen resultieren in Disqualifikation und möglicher Löschung deines Accounts, falls das Verhalten sich fortsetzt.
  12. Sollte der Gewinner nicht innerhalb von 2 Wochen antworten, wird der Preis an den zweiten Platz verliehen.
  13. Mit der Teilnahme an diesem Wettbewerb gibst du Sweek die Rechte, deinen lyrischen Text in einem Sammelband zu veröffentlichen, vorausgesetzt, es gibt ausreichend lange Werke. Sollte der Autor damit nicht einverstanden sein, dann muss er dies in der Kurzbeschreibung bekannt geben.
  14. Mit der Teilnahme an diesem Wettbewerb gibt der Autor an, die Teilnahmebedingungen verstanden und akzeptiert zu haben.
  15. Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenfrei.

Hinweis: Der Wettbewerb ist in keinster Weise gesponsert, finanziell unterstützt, administriert von oder verbunden mit Facebook.

 

Jury-Mitglieder (wird laufend aktualisiert!)

Kea von Garnier

Kea von Garnier ist Poetin, Essayistin und zweifache Katzenmutter und lebt und schreibt in Berlin. Neben ihrem philosophisch-persönlichen Blog füttert sie den Instagram-Feed ihrer Follower regelmäßig mit Gedichten. 2017 erschien ihr erster Lyrik-Band „Poetische Zeiten.

 

 

 

Simeon Buß

Simeon Buß ist Bühnenpoet, Moderator & Kleinkunstveranstalter. Seit 2013 bespielt der 30-jährige verschiedene Bühnenformate; dabei wechselt er fließend zwischen Kabarett, Lyrik und Rap. Neben den unzähligen Siegen bei Poetry Slams, trägt Buß den Titel des Landesmeisters im Poetry Slam von Niedersachsen & Bremen.

 

 

Karsten Strack

Karsten Strack, geboren 1968, ist Poetry Slammer, Literaturveranstalter, Literaturdozent und Geschäftsführer des Paderborner Lektora-Verlag, der mittlerweile der größte europäische Poetry-Slam-Verlag ist.

 

 

 

 

Denise Bretz

Denise Bretz, Jahrgang 1995, seit der Geburt absoluter Bücherfan, hat diese Leidenschaft zum Beruf gemacht und kümmert sich als leitende Angestellte beim Lektora-Verlag um Lektorat, Drucksatz und Pressebetreuung.

 

 

 

 

Foto: Jannick Zebrowski

David Friedrich

David Friedrich ist Poetry Slammer und Moderator. Von 2017 bis Mitte 2018 präsentiert er die Sendung Kummerkasten im KiKA von ARD und ZDF. Der Performance-Poet gehört zu den talentiertesten und erfolgreichsten Bühnenpoeten des Landes und schaffte es 2013 und 2015 bei den deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften ins Finale. Seit 2016 tourt David Friedrich mit seinem eigenen Soloprogramm „Auf ein Date mit David Friedrich“ durch den deutschsprachigen Raum und veröffentlichte im Oktober mit „Solange es draußen brennt“ (Satyr Verlag Berlin) sein drittes Buch.

 

 

Kim Catrin

Kim Catrin ist eine junge Poetin aus Düsseldorf und seit Frühjahr 2016 auf Poetry Slam Bühnen aktiv. Ihre Texte behandeln meist persönliche Erlebnisse und Angelegenheiten, die ihr auf dem Herzen liegen. Damit schaffte sie es 2017 ins Finale der Deutschsprachigen U20 Meisterschaften. Außerdem ist sie Teil des Slam Teams Parkpunk und gehört zur Essener Lesebühne Schall und Raucher.

 

 

Theresa Vogrin

Theresa Vogrin, geboren in 1996, ist eine Büchersammlerin und Autorin aus Österreich, zurzeit wohnhaft in England. Sie schreibt Gedichte, Essays und Kurzgeschichten in Deutsch und Englisch. Ihr erstes Poetry Buch „Bitter-Sweet“ ist ab Sommer 2018 erhältlich.

  

 

 

 

Foto: Zoe Lindegger

Marvin Suckut

Marvin Suckut wurde am 08.11.1989 in Stuttgart geboren. Seine Karriere als Autor begann 2009 in Stuttgart bei den Baden-Württembergischen U20 Meisterschaften im Poetry Slam, welche er gewann. Seitdem kann er auf über 800 Auftritte bei Poetry Slams, Lesebühnen und andere Literaturveranstaltungen zurückblicken. Seit 2010 lebt und arbeitet er in Konstanz, von wo aus er eigene Literaturveranstaltungen rund um den Bodensee organisiert und moderiert. 2012 erschien sein erstes Buch “Ich kann ja sonst nichts.” im Tinx-Verlag. Er wurde 2013 und 2014 Baden-Württembergischer Vize-Meister und stand 2016 im Finale der  deutschsprachigen Meisterschaften in Stuttgart. Er gibt regelmäßig Workshops an Schulen und anderen Institutionen zum Thema “Rhetorik”,”Poetry Slam” und “Kreatives Schreiben und Performance”. 

 

 

Florian Stein

Florian Stein, Slam Poet und Lyriker aus Bochum, bereist seit 2015 Bühnen im deutschsprachigen Raum mit Geschichten, die leichtfüßig zwischen Politik und Alltag, Realität, Philosophie und Unsinn schwanken. Immer energiegeladen und bissig, spricht der NRW-Meisterschaftsfinalist 2017 über das Mit- und Gegeneinander unserer Welt und sicherte sich damit innerhalb kurzer Zeit seinen verdienten Platz unter Deutschlands Tourpoeten.

 

 

 

Foto: Simon Kallwitz

Maron Fuchs

Die 23-jährige Maron Fuchs wirbelt seit drei Jahren mit ihrer lebensbejahenden Lyrik über die Slambühnen. Die Geschwindigkeit, mit der sie ihre Texte vorträgt, sucht ihresgleichen. Abseits der Slambühne lässt sie es allerdings gerne mal ruhiger angehen, beispielsweise bei Lesungen aus einem ihrer Jugendromane. Zum Studium hat es sie nach Bamberg verschlagen, wo sie auch ihren ersten Slamauftritt hatte. Unterwegs war die Bayernslamfinalistin 2017 seitdem hauptsächlich in Franken, frönt aber auch andernorts ihrem liebsten Hobby – für das gute Gefühl, auf der Bühne zu stehen und mit ihren Texten, die von Herzen kommen, dem Publikum etwas mitzugeben.