• Background Image

    News & Updates

    Gewinner

November 2, 2018

10 Schreibtipps von der SweekStars Gewinnerin 2017

Letztes Jahr hat Julia aka JellyFox88 die Sweekstars 2017 gewonnen. Hier hat sie für euch ihre besten Schreibtipps zusammengefasst – falls ihr ihre Gewinnergeschichte von den Sweekstars 2017 lesen möchtet, schaut hier (Digital) oder hier (Buch) vorbei.

Es gibt viele Möglichkeiten sich Schreibtipps zu besorgen. Zahlreiche Websites versuchen
einen Einblick in den Schreibprozess zu geben, in Autorenforen kann man sich Hilfe in der
individuellen Schreibsituation holen und Plattformen wie Sweek bieten die Chance direktes
Fan-Feedback zu erhalten. Die Leser*innen werden direkt in den Schreibprozess einbezogen
und Autor*innen können sich gegenseitig beobachten und helfen. Dabei haben wohl alle
ihre ganz persönlichen Vorlieben, Stärken und Schwächen. Die folgenden zehn Punkte geben
einen Einblick in Dinge, die mir beim Schreiben einer Geschichten immer wieder begegnen,
Kopfzerbrechen bereiten oder gezielt weiterhelfen.

#1. „Die Idee“ versus „der Plot“

Jeder Schreiberling kennt das: Man hat eine Idee im Kopf, von der man felsenfest
überzeugt ist. Wenn man daraus jedoch eine Geschichte machen will, braucht es
einen handfesten Plot. Vielleicht gibt es sogar schon den Anfang, das Ende und die
grobe Handlung. Aber meistens reicht das nicht für eine Story in Buchlänge aus.
Zusätzlich kann es dazu kommen, dass man doch noch etwas einbaut oder gar wieder
löscht. All das führt zu Stolpersteinen beim Schreiben. So lange man bei den Dingen
bleibt, die einem deutlich vor Augen sind, läuft es gut. Doch an anderen Stellen stockt
es und wird zäh. Im schlimmsten Fall hat man eine Schreibblockade. Daher setzte ich
mich immer erst hin und verfasse eine Zeitlinie, in der die Dinge geschehen. Diese
muss nicht unbedingt der späteren Chronologie des Buches entsprechen, aber sie
hilft mir, den Überblick zu behalten und mich im Fall der Fälle an meine
ursprünglichen Gedanken zu erinnern. Danach versuche ich die Meilensteine der
Geschichte – diesmal chronologisch an der Handlung entlang – in Stichpunkten
aufzuschreiben, an denen ich mich ebenfalls orientieren kann. Erst dann fange ich mit
dem eigentlichen Schreiben an.

#2. Aller Anfang ist schwer

Am schwersten fällt es den Meisten – und auch mir – den Anfang einer Geschichte zu
schreiben. Viele beginnen daher wahllos irgendwelche Kapitel zu verfassen und erst
später in die tatsächliche Reihenfolge zu bringen. Das ist eine Möglichkeit. Ich gehe
jedoch anders an die Sache heran: Es kann vorkommen, dass ich tagelang
verschiedene Ideen eines Anfangs ausprobiere. Häufig gibt es bei meinen
Geschichten einen Prolog, der die Leser direkt in die Geschichte bringt und neugierig
macht. Diesen schreibe ich in verschiedenen Versionen und überlege dann, welcher
für die Story am besten geeignet wäre. Steht dieser Prolog, fällt mir der Rest deutlich
leichter.

#3. Mit Schreibblockaden umgehen

Schreibblockaden sind wohl das Schlimmste, was ein Schreiberling sich vorstellen
kann. Sie treten auf, wenn man sie am wenigsten braucht und treiben einen in den
Wahnsinn. Stunden-, wenn nicht sogar tagelang starrt man auf ein leeres Blatt Papier
oder Textdokument. Vielleicht schreibt man sogar ein, zwei Zeilen, doch es „fluppt“
nicht so richtig. Hier hilft es nicht etwas zu erzwingen oder sich gar Deadlines zu
setzen. Im Gegenteil: Viel besser ist es einfach einige Zeit das Schreiben sein zu lassen.

Damit meine ich nicht, sich faul in die Ecke zu setzen, sondern viel mehr sich
mit anderen Details zu beschäftigen und anderen Fragen rund um die Geschichte
nachzugehen. Wie sollen meine Charaktere heißen, wie alt sind sie, welche
Charakterzüge machen sie aus? Häufig kommt mit der Beantwortung solcher Fragen
auch die Lust zum Schreiben wieder ganz von alleine. Aber Achtung: Auf keinen Fall
von sozialen Netzwerken und Co. ablenken lassen. Das sind wahre Zeitfresser.

#4. Inspiration durch Musik

Ebenfalls hilfreich bei Schreibblockaden, aber auch einfach so, ist Musik. Sie kann
enorm dabei helfen einen Schreibfluss zu bekommen oder Stimmungen in einem zu
erzeugen, die man dann aufs Papier bringen kann. Ich persönlich habe hier
Soundtracks und Musik für Film- und Fernsehtrailer für mich entdeckt. Sie sind von
sich aus schon so komponiert, dass sie eine Geschichte erzählen. Wenn man die
zugehörige Szene jedoch nicht kennt, kann ein jeder hineininterpretieren, was auch
immer er oder sie möchte. So können ganze Kapitel entstehen.

#5. Auf alles vorbereitet sein

Das ist ein Tipp, den ich leider selbst viel zu selten beherzige, aber dennoch
weitergeben möchte. Schreibt alles sofort auf! Auch wenn man glaubt, das weiß man
in einer halben Stunde auch noch: Es wird nicht dasselbe sein. Wörter und Sätze
verschwimmen, Details gehen viel zu schnell wieder verloren. Daher heißt die Devise:
Habt immer ein Notizbuch dabei und schreibt einen Gedanken immer umgehend auf.

#6. Umgang mit Onlineplattformen

Onlineplattformen wie Sweek sind sehr praktisch. Sie ermöglichen einen engen
Kontakt mit der Leserschaft und sorgen im Idealfall für sofortiges Feedback.
Allerdings ist eine Geschichte ein lebendiges Werk. Es wird im Laufe des Schreibens
häufig verändert, in der Reihenfolge verdreht, ergänzt oder gekürzt. Das kann für die
Onlinefans sehr verwirrend sein. Plötzlich fehlt ein Kapitel oder der hinterlassene
Kommentar ist gelöscht. Daher bin ich mit meinen Geschichten immer mehrere
Kapitel im Vorlauf, bevor ich sie veröffentliche. So kann ich sie noch mehrfach
durchgehen und mir sehr sicher sein, dass sie so bleiben wie sie sind.

#7. Loslassen können

Der für mich schwerste Teil im Schreibprozess ist das Loslassen. Wann ist ein Kapitel
wirklich fertig? Muss nicht doch noch etwas optimiert werden? Verstehen die Leser,
was ich meine? Und die schlimmste aller Fragen: Gefällt es den Leuten? All das sind
Dinge, die mich jedes Mal beschäftigen, wenn ich etwas veröffentliche. Dabei ist es
eigentlich ganz einfach. Man sollte zu den Dingen stehen, die man schreibt. Denn
etwas wird niemals allen gefallen, sondern nur einem entsprechenden Publikum.
Wichtig ist nur, dass man selber sagen kann: Ja, das ist von mir und ja, das ist gut so,
wie es ist.

#8. In Charaktere hineinversetzen

Charaktere machen eine Geschichte erst lebendig. Sie sind es, um die sich alles dreht.
Daher sollten sie auf keinen Fall „platt“ sondern mehrdimensional sein. Niemand ist
aus allen Perspektiven wirklich böse oder immer moralisch vollkommen überlegen.
Menschen haben immer Ecken und Kanten. Diese brauchen auch die Charaktere einer guten Geschichte.
Die besten Autoren haben ganze Nebenbücher mit Vorgeschichten zu ihren (Anti-)Held*innen oder
spinnen deren Lebensgeschichte über das Buch hinaus weiter. Dies macht es möglich,
sie sich entwickeln zu lassen. Das sollte jeder/jede Autor*in versuchen. Ich maße
mir nicht an, dass ich das auch nur ansatzweise schaffe, aber ich gebe mein Bestes,
in dem ich mir überlege woher meine Charaktere kommen, auf welchen Weg sie sich begeben
und wo sie einmal enden werden. Dafür brauchen sie gewisse Eigenschaften, die ich in ihre
Verhaltensmuster und Dialoge einbauen.

#9. und #10. Feedback und Mut

Tipp neun und zehn gehören für mich zusammen. Es handelt sich dabei um Feedback
und Mut. Denn beides braucht man, um eine Geschichte besser zu machen. Nur
durch Feedback entdeckt man etwaige Handlungsfehler, kann die Dinge nochmal aus
einer anderen Perspektive betrachten und damit alles zugunsten der Story
optimieren. Um aber an dieses Feedback zu kommen, braucht es Mut. Mut, die
Geschichte jemandem zu präsentieren, der sie möglicherweise vollkommen
auseinandernimmt oder nicht leiden kann. Daher ist es wichtig jemandem zu haben,
dem man vertraut. Dies können unterschiedliche Personen sein, je nachdem, was
man gerade braucht. Ist es einem wichtig auch Form- und Grammatikfehler korrigiert
zu bekommen? Dann sollte die Person auch darin firm sein. Will man das erstmal
komplett Außen vorlassen? Dann braucht es eher einen Bücherwurm, der das Genre
der Geschichte mag und sich darin auskennt. Mir persönlich fällt es unheimlich
schwer meine Geschichten Personen zu zeigen, die ich kenne. Ich habe daher in
diesem Zusammenhang tatsächlich Plattformen wie Sweek für mich entdeckt. Hier
tummeln sich viele Schreiberlinge, die einander wahnsinnig gut helfen können. Es ist
ein guter Weg, wenn man nicht direkt der Familie oder Freunden etwas präsentieren
möchte. Es muss aber auch nicht immer alles online sein. In vielen Städten gibt es
Gruppen, die gemeinsam schreiben und sich gegenseitig helfen. Vielleicht auch in
Eurer Nähe.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Nutzt Dinge, die euch im Schreibprozess gut tun,
um Schreibblockaden zu verhindern oder zu überwinden. Gebt der Geschichte einen
sinnvollen Handlungsstrang und euren Figuren Stärken und Schwächen. Habt den
Mut eure Geschichten von jemandem gegenlesen zu lassen und nehmt die Kritik an.
Lasst euch aber nicht so weit reinreden, dass eure Geschichte das verliert, was sie
ausmacht. Steht zu euren Entscheidungen, wenn sie essentiell für die Geschichte
sind.

 

Hat euch dieser Blogpost gefallen? Dann schaut bei uns in der offiziellen Sweekstory zu den Sweekstars 2018 vorbei und schreibt eure eigene Story! 

July 19, 2018

Autoreninterview: Tamara Schmid mit “Zentolia. Glasglanz”

Autoreninterview mit Tamara Schmid


Tamara Schmid ist die Gewinnerin des #ZeigDeinDigitalent Schreibwettbewerbs mit digi:tales 🎆
Aus 74 eingereichten Werken, wurde ihre Geschichte von der Jury ausgewählt und Tamara durfte “Zentolia. Glasglanz” zusammen mit digi:tales als E-Book veröffentlichen.
Wir wünschend dir weiterhin ganz viel Glück und Erfolg auf deinem Weg als Autorin 🍀

 

© Patricia Schwarz

Tamara Schmid wurde 1991 in Oberbayern geboren. Sie liebt die Berge, Mittelaltermärkte und Regentage. Wo die Realität an ihre Grenzen kommt, erschafft sie durchs Schreiben fantastische Welten voller Magie und Abenteuer. Kreativen Austausch findet die Autorin in einer Münchner Schreibgruppe. 2018 gewann sie mit ihrem Debütroman „Zentolia. Glasglanz“ den Romantasy Schreibwettbewerb von digi:tales und Sweek.

 

 

Was hat dich dazu inspiriert “Zentolia. Glasglanz” zu schreiben?

Vor ein paar Jahren hatte ich einen Traum, der mich ganz lange beschäftigt hat.
Dort war es mir verboten, auf die letzte Stufe einer Treppe zu treten und ich habe nicht
verstanden, warum das so ist.
Irgendwann habe ich mir eine Geschichte dazu ausgedacht und aufgeschrieben.
Von der ursprünglichen Idee ist außer der letzten Stufe allerdings nicht viel übrig
geblieben.

Hast du Schreibtipps, die du an die Sweek-Autoren weitergeben könntest?

Mir hilft es sehr, wenn ich mir im Vorfeld gut überlege, wohin die Reise gehen soll.
Schon ganz am Anfang weiß ich, was am Ende der Geschichte auf mich wartet.
Natürlich kann sich das im Laufe der Schreibarbeit ändern, aber eine grobe Richtung
muss es geben. Das hilft sehr dabei, sein Ziel nicht aus den Augen zu verlieren.
Und dann kann ich noch sagen: Legt die Scheu vor dem geschriebenen Wort ab und
denkt daran, dass nichts davon in Stein gemeißelt ist.

Wie sieht dein Schreiballtag aus? Hast du bestimmte Schreibrituale?

Meinen Schreiballtag versuche ich mir so entspannt und angenehm wie möglich zu
gestalten.
Dabei setze ich auf Duftkerzen oder Räuchermischungen. Ich mag es, Kaffee oder Tee
währenddessen zu trinken und ruhige Musik zu hören.
Mir ist wichtig, dass ich mich nicht von äußeren Einflüssen oder von Deadlines stressen
lasse. Es kann hin und wieder die Produktivität steigern, aber ich glaube, dass die
Qualität des Textes darunter leidet. So ist es bei mir jedenfalls.

Was hilft dir Motivation zum Schreiben zu finden?

Es kommt selten vor, dass ich wirklich gar keine Motivation zum Schreiben habe. Wenn
es dann aber doch einmal so ist, versuche ich, den Grund dafür herauszufinden.
Meistens hat es etwas mit der Geschichte an sich zu tun, die mich abbremst.
Logikfehler, ein Charakter verhält sich unglaubwürdig, der Plot passt nicht… Ich kann
dann meine fehlende Motivation auf eine unausgereifte Idee zurückführen. Sobald ich
das eigentliche Problem dann gelöst habe, klappt es auch wieder mit dem Schreiben.

Hast du schon weitere Schreibprojekte in Planung?

Für “Zentolia. Glasglanz” wird es auf jeden Fall einen weiteren Teil geben. Das steht
schonmal fest. Ansonsten arbeite ich derzeit noch an einem anderen Fantasy-Projekt
und habe jede Menge Ideen in meiner Schublade, die nur darauf warten, endlich
aufgeschrieben zu werden.

 



Seid ihr neugierig auf “Zentolia. Glasglanz” ? Tamara hat eine Leseprobe auf Sweek zur Verfügung gestellt.

Das Buch über Fauna und Zentolia ist auf Amazon, Thalia, Kobo, iTunes usw. erhältlich.

March 7, 2018

Autoreninterview zur Sweek Premiere: Samira Bosshard

Am 1. März 2018 war es soweit – eine internationale Sweek Premiere! 🍾🎻

Das allererste Werk, das auf Sweek entdeckt wurde, wurde von einem Verlag publiziert! Ravensburger hat am 1. März Samira Bosshards “The Shadow of a Fire” veröffentlicht! Wir sind unglaublich stolz und begeistert, dass wir gemeinsam soweit gekommen sind.

 

Zur Feier des Tages hat sich Samira für ein kurzes Autoreninterview zur Verfügung gestellt.

 

AutoreninterviewSamira Bosshard, geboren 2001 in der Nähe von Zürich, hat ihre Leidenschaft für das Schreiben schon früh entdeckt. Bereits im Alter von acht Jahren verfasste sie erste Kurzgeschichten und schrieb mit vierzehn Jahren ihren Debütroman „The Shadow of a Fire“.

2017 nahm sie damit am Schreibwettbewerb #SchreibMitRavensburger teil und belegte den ersten Platz. Derzeit besucht sie ein Gymnasium in der Schweiz. Sie liebt das Reisen, Schokolade, Chai Tea Latte und lange Schreibnächte mit Freunden.

 

 

Autoreninterview

Liebe Samira, was begeistert dich am Schreiben?

Das Abtauchen in fremde Welten und die Tatsache, dass alles möglich ist. Ich nutze das Schreiben gerne als Ventil, um meine Erlebnisse im Alltag zu verarbeiten, erfinde aber genauso gerne alles neu. Beim Schreiben ist alles möglich, ich kann völlig neue Welten entwickeln – es ist wie eine Auszeit aus dem Alltag.

Wie kommst du auf die Ideen für deine Geschichten?

Das ist eine gute Frage, denn mit den Ideen habe ich oftmals die meiste Mühe. Ich bin leider keiner dieser Autoren, die sich vor lauter Ideen kaum retten können – bei mir kommen selten Ideen, aber wenn, dann packen sie mich völlig. Meistens sind es Träume, Geschichten meiner Mitmenschen oder “Was wäre wenn”-Fragen im Alltag, die mich inspirieren. Da meine Geschichten aber so gut wie immer in die Tiefe gehen, muss mich zuerst etwas emotional bewegen, bevor es mich inspiriert.

Was hat dich dazu bewegt beim #SchreibmitRavensburger Schreibwettbewerb mitzumachen?

Ich habe noch nie bei einem  Schreibwettbewerb mitgemacht, wollte es aber schon lange mal probieren. Und weil mein Manuskript sowieso in der Schublade langsam einstaubte, dachte ich “Wieso nicht?”

Was bedeutet dir „The Shadow of a Fire“?

Sehr viel, weil ich darin einen grossen Teil meiner Gefühle für meine Familie/Freunde verarbeitet habe. Ich habe schon seit meiner Kindheit starke Verlustängste und in diesem Buch habe ich diese teilweise verarbeitet. Nie hätte ich aber gedacht, dass mich Avalees Geschichte so mitnehmen würde.

Hast du noch weitere (Roman-) Projekte in Planung oder schon fertig?

Ich habe einen weiteren New Adult-Fantasy-Roman geschrieben, der noch auf eine Überarbeitung wartet und zahlreiche Geschichten angefangen 😃 Momentan plane ich gerade an einem weiteren Young Adult Projekt, das mir sehr viel bedeutet.


Ihr wollt mehr “Autoreninterviews” von Samira hören? Folgt ihr auf Instagram und schaut euch bspw. ihr Q&A zum Lekotorat bei Ravensburger an!

Ihr seid neugierig auf das Buch? Samira hat eine Leseprobe auf Sweek zur Verfügung gestellt!

Ihr wollt das Buch endlich in seiner Endfassung sehen? Es ist auf Plattformen wie Amazon, im Google PlayStore, auf iTunes, auf Kobo, auf Thalia, usw. erhältlich und für euch bis 14. März um 50% reduziert!!

 

December 14, 2017

Sweek Mikrofiction Wettbewerb: #MikroMond!

Willkommen in der siebten Runde des Sweek Mikrofiction Wettbewerbs! Schreib eine Kurzgeschichte von maximal 200 Wörtern, die das Wort Mond beinhaltet und gewinne 50€!

In jeder Runde musst du das gegebene Wort auf eine originelle und kreative Weise verwenden. ‘Mond’ ist das neue Wort der 7. Runde. Nutze die Kraft des Mondes und schreibe eine Geschichte die uns umhaut! Erhalte außerdem die Chance auf eine Veröffentlichung im nächsten Sweek Mikrofiction Band!

Wie man teilnehmen kann:
Schritt 1: Lade dir die Sweek App herunter oder benutze unsere Website:
Website: https://sweek.com/
Android App: http://bit.ly/SweekForAndroid
iOS App: http://bit.ly/SweekForiOS
Schritt 2:  Melde dich an oder logge dich ein
Schritt 3: Lade deine Geschichte hoch
Schritt 4: Füge den Hashtag #MikroMond in den Titel, die Beschreibung oder Stichwörter deiner Geschichte ein

Das war’s! Vergesst nicht eure Geschichten mit Freunden und Familie zu teilen damit ihr mehr Leser gewinnt!

Zeitraum:
14. Dezember bis 07. Januar – die Gewinner werden am 10. Januar verkündet

Preise:
Beste Mikrofiction: 50€
Die Top 10 der besten Geschichten (Shortlist): ein digitales Zertifikat

Teilnahmebedingungen:

  1. Die Geschichte muss den Hashtag #MikroMond haben, um beim Wettbewerb teilzunehmen. Maximales Wortlimit: 200 Wörter
  2. Die Geschichte muss nicht neu oder exklusiv sein, sollte aber neu auf Sweek hochgeladen werden.
  3. Die Geschichte muss in Deutsch geschrieben sein.
  4. Die Geschichte muss fertig und vor dem Einsendeschluss am 07. Januar, 23.59 Uhr abgegeben werden.
  5. Du kannst auch mit mehreren Geschichten antreten.
  6. Deine Geschichte darf in allen Genres (zB. Science-Fiction, Fantasy oder Gedichte) verfasst werden, solang das Wort Mond in ihr vorkommt.
  7. Mit der Teilnahme an diesem Wettbewerb gibst du Sweek die Rechte deine Geschichte in einem selbst veröffentlichten Mond zu veröffentlichen. Sollte der Autor/die Autorin nicht damit einverstanden sein, dann muss er/sie in der Kurzbeschreibung bekannt geben, dass die Geschichte nicht von Sweek gedruckt werden darf.

Hinweis: Der Wettbewerb ist in keinster Weise gesponsert, finanziell unterstützt, administriert von oder verbunden mit Facebook.

Wollt ihr mehr über unseren monatlichen MikroFiction Wettbewerb wissen? Schaut bei diesem Blog Post vorbei!

November 23, 2017

Sweek Mikrofiction Wettbewerb: #MikroBuch!

Willkommen in der sechsten Runde des Sweek Mikrofiction Wettbewerbs! Schreib eine Kurzgeschichte von maximal 200 Wörter, die das Wort Buch beinhaltet und gewinne 50€!

In jeder Runde musst du das gegebene Wort auf eine originelle und kreative Weise verwenden. ‘Buch’ ist das neue Wort der 6. Runde. Ob aus deinem Buch, über dein Buch, mit einem Buch oder in einem Buch… mit deiner nächsten Geschichte kannst du wieder die Chance auf 50€ + die Veröffentlichung im nächsten Sweek Mikrofiction Band erhalten!

Wie man teilnehmen kann:
Schritt 1: Lade dir die Sweek App herunter oder benutze unsere Website:
Website: https://sweek.com/
Android App: http://bit.ly/SweekForAndroid
iOS App: http://bit.ly/SweekForiOS
Schritt 2:  Melde dich an oder logge dich ein
Schritt 3: Lade deine Geschichte hoch
Schritt 4: Füge den Hashtag #MikroBuch in den Titel, die Beschreibung oder Stichwörter deiner Geschichte ein

Das war’s! Vergesst nicht eure Geschichten mit Freunden und Familie zu teilen damit ihr mehr Leser gewinnt!

Zeitraum:
23. November bis 10. Dezember – die Gewinner werden am 13. Dezember verkündet

Preise:
Beste Mikrofiction: 50€
Die Top 10 der besten Geschichten (Shortlist): ein digitales Zertifikat

Teilnahmebedingungen:

  1. Die Geschichte muss den Hashtag #MikroBuch haben, um beim Wettbewerb teilzunehmen. Maximales Wortlimit: 200 Wörter
  2. Die Geschichte muss nicht neu oder exklusiv sein, sollte aber neu auf Sweek hochgeladen werden.
  3. Die Geschichte muss in Deutsch geschrieben sein.
  4. Die Geschichte muss fertig und vor dem Einsendeschluss am 10. Dezember, 23.59 Uhr abgegeben werden.
  5. Du kannst auch mit mehreren Geschichten antreten.
  6. Deine Geschichte darf in allen Genres (zB. Science-Fiction, Fantasy oder Gedichte) verfasst werden, solang das Wort Buch in ihr vorkommt.
  7. Mit der Teilnahme an diesem Wettbewerb gibst du Sweek die Rechte deine Geschichte in einem selbst veröffentlichten Buch zu veröffentlichen. Sollte der Autor/die Autorin nicht damit einverstanden sein, dann muss er/sie in der Kurzbeschreibung bekannt geben, dass die Geschichte nicht von Sweek gedruckt werden darf.

Wollt ihr mehr über unseren monatlichen MikroFiction Wettbewerb wissen? Schaut bei diesem Blog Post vorbei!

November 2, 2017

Sweek Mikrofiction Wettbewerb: #MikroTanz!

Willkommen in der fünften Runde des Sweek Mikrofiction Wettbewerbs! Schreib eine Kurzgeschichte von maximal 200 Wörter, die das Wort Tanz beinhaltet und gewinne 50€!

In jeder Runde musst du das gegebene Wort auf eine originelle und kreative Weise verwenden.  ‘Tanz’ ist das neue Wort der 5. Runde. Tanz dich in unser Gedächtnis mit deiner tollen Geschichte und erhalte wieder die Chance auf 50€ + die Veröffentlichung im Sweek Mikrofiction Buch!

Wie man teilnehmen kann:
Schritt 1: Lade dir die Sweek App herunter oder benutze unsere Website:
Website: https://sweek.com/
Android App: http://bit.ly/SweekForAndroid
iOS App: http://bit.ly/SweekForiOS
Schritt 2:  Melde dich an oder logge dich ein
Schritt 3: Lade deine Geschichte hoch
Schritt 4: Füge den Hashtag #MikroTanz in den Titel, die Beschreibung oder Stichwörter deiner Geschichte ein

Das war’s! Vergesst nicht eure Geschichten mit Freunden und Familie zu teilen damit ihr mehr Leser gewinnt!

Zeitraum:
02. November bis 19. November – die Gewinner werden am 22. November verkündet

Preise:
Beste Mikrofiction: 50€
Die Top 10 der besten Geschichten (Shortlist): ein digitales Zertifikat

Teilnahmebedingungen:

  1. Die Geschichte muss den Hashtag #MikroTanz haben, um beim Wettbewerb teilzunehmen. Maximales Wortlimit: 200 Wörter
  2. Die Geschichte muss nicht neu oder exklusiv sein, sollte aber neu auf Sweek hochgeladen werden.
  3. Die Geschichte muss in Deutsch geschrieben sein.
  4. Die Geschichte muss fertig und vor dem Einsendeschluss am 19. November, 23.59 Uhr abgegeben werden.
  5. Du kannst auch mit mehreren Geschichten antreten.
  6. Deine Geschichte darf in allen Genres (zB. Science-Fiction, Fantasy oder Gedichte) verfasst werden, solang das Wort Tanz in ihr vorkommt.
  7. Mit der Teilnahme an diesem Wettbewerb gibst du Sweek die Rechte deine Geschichte in einem selbst veröffentlichten Buch zu veröffentlichen. Sollte der Autor/die Autorin nicht damit einverstanden sein, dann muss er/sie in der Kurzbeschreibung bekannt geben, dass die Geschichte nicht von Sweek gedruckt werden darf.

Wollt ihr mehr über unseren monatlichen MikroFiction Wettbewerb wissen? Schaut bei diesem Blog Post vorbei!

October 13, 2017

? #ScareMe Challenge ?

Möchtest du bei unserer Challenge mitmachen und andere Sweeker erschrecken? Schreibe eine Geschichte mit max. 1000 Wörtern in einem Genre, das an Halloween anknüpft (Horror, Krimi, Triller, Fantasy und Sci-Fi) zwischen Freitag dem 13. Oktober und dem 03. November.

Teile deine Geschichte mit anderen Sweekern! Wenn deine Geschichte mindestens 10 Follower hat,  bekommst du das spezielle Sweek Halloween 2017 Abzeichen! Die zehn gruseligsten Geschichten mit der höchsten Anzahl von Followern pro Sprache werden vom Sweek Team gelesen und drei davon werden in unseren Social-Media-Kanälen sowie auf der Sweek-Plattform präsentiert. Außerdem wird unsere Lieblingsgeschichte belohnt, indem wir sie auf der Sweek-Plattform präsentieren und ihr Autor eine Tasse mit seinem eigenen, gruseligen Zitat darauf erhält!

? Preise:

Beste Geschichte: (alle Sprachen): Tasse mit einem Zitat der Geschichte, kommt in die Auswerwähltkategorie bei Sweek, in alle Social-Media-Kanäle und Bekanntmachung per E-Mail an alle Teilnehmer.

10 beliebteste Geschichten (pro Sprache): werden vom Sweek Team gelesen, drei kommen in die Auswerwähltkategorie und werden auf unserer Plattform und Social-Media-Kanälen präsentiert.

Alle Teilnehmer mit mehr als 10 Follower, erhalten ein spezielles Halloween Abzeichen

? Zeitraum:

Freitag der 13. ? Oktober bis zum 03. November

Die Gewinner werden am 15. November verkündet

? Wie man teilnehmen kann:

Schritt 1: Lade dir die Sweek App herunter oder benutze unsere Website:
Website: https://sweek.com/
Android App: http://bit.ly/SweekForAndroid
iOS App: http://bit.ly/SweekForiOS
Schritt 2:  Melde dich an oder logge dich ein
Schritt 3: Lade deine Geschichte hoch
Schritt 4: Füge den Hashtag #ScareMe in den Titel, die Beschreibung oder Stichwörter deiner Geschichte ein
Step 5: Bekomme 10 Freunde dazu deiner Geschichte zu folgen und bekomme unser spezielles Halloween 2017 Abzeichen

→ Hier geht es zum Schritt-für-Schritt Video das dir erklärt, wie du eine Geschichte hochlädst: https://www.youtube.com/watch?v=Po67pCrORZo&feature=youtu.be

REGELN

  1. Die Geschichte muss den Hashtag #ScareMe haben, um beim Wettbewerb teilzunehmen.
  2. Wortlimit: 1000 Wörter (kann auch weniger sein!).
  3. Die Geschichte muss nicht neu oder exklusiv sein, muss aber neu auf Sweek hochgeladen werden
  4. Teilnehmende Sprachen: Deutsch, Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Polnisch oder Holländisch .
  5. Die Geschichte muss fertig und vor dem Einsendeschluss am 03.11.2017, 23:59 Uhr abgegeben werden.
  6. Du kannst auch mit mehreren Geschichten antreten.
  7. Alle Genre werden akzeptiert, mit Fokus auf Horror, Krimi &  Thriller, Fantasy und Sci-Fi.
  8. Die zehn beliebtesten Geschichten werden an der Anzahl der Follower bestimmt (alle erlaubten Sprachen nehmen teil). Die Deadline für die Followerzählung ist der 13.11.2017, 23:59 Uhr.
  9. Du kannst die ‘beliebteste Geschichte’ nur gewinnen, wenn sie auch eine gewisse Qualität hat.
  10. Das Zuspammen anderer Nutzer mit Promotion deiner Geschichte kann zu einer Disqualifikation und möglicher Löschung deines Kontos führen.
October 12, 2017

Sweek Mikrofiction Wettbewerb: #MikroLicht!

Willkommen in der vierten Runde des Sweek Mikrofiktion Wettbewerbs! Schreib eine Kurzgeschichte von maximal 200 Wörter, die das Wort Licht beinhaltet und gewinne 50€!

In jeder Runde musst du das gegebene Wort auf eine originelle und kreative Weise verwenden. Erhellt unseren Tag mit eurer #MikroLicht Geschichte ?. Lass das Wort ‚Licht‘ in deine Geschichte einfließen und gewinne 50€ + die Veröffentlichung im Sweek Mikrofiction Buch!

Wie man teilnehmen kann:
Schritt 1: Lade dir die Sweek App herunter oder benutze unsere Website:
Website: https://sweek.com/
Android App: http://bit.ly/SweekForAndroid
iOS App: http://bit.ly/SweekForiOS
Schritt 2:  Melde dich an oder logge dich ein
Schritt 3: Lade deine Geschichte hoch
Schritt 4: Füge den Hashtag #MikroLicht in den Titel, die Beschreibung oder Stichwörter deiner Geschichte ein

Das war’s! Vergesst nicht eure Geschichten mit Freunden und Familie zu teilen damit ihr mehr Leser gewinnt!

Zeitraum:
12. Oktober bis 29. Oktober – die Gewinner werden am 01. November verkündet

Preise:
Beste Mikrofiction: 50€
Die Top 10 der besten Geschichten (Shortlist): ein digitales Zertifikat

Teilnahmebedingungen:

  1. Die Geschichte muss den Hashtag #MikroLicht haben, um beim Wettbewerb teilzunehmen. Maximales Wortlimit: 200 Wörter
  2. Die Geschichte muss nicht neu oder exklusiv sein, sollte aber neu auf Sweek hochgeladen werden.
  3. Die Geschichte muss in Deutsch geschrieben sein.
  4. Die Geschichte muss fertig und vor dem Einsendeschluss am 29.Oktober, 23.59 CET abgegeben werden.
  5. Du kannst auch mit mehreren Geschichten antreten.
  6. Deine Geschichte darf in allen Genres (zB. Science-Fiction, Fantasy oder Gedichte) verfasst werden, solang das Wort Traum in ihr vorkommt.
  7. Mit der Teilnahme an diesem Wettbewerb gibst du Sweek die Rechte deine Geschichte in einem selbst veröffentlichten Buch zu veröffentlichen. Sollte der Autor/die Autorin nicht damit einverstanden sein, dann muss er/sie in der Kurzbeschreibung bekannt geben, dass die Geschichte nicht von Sweek gedruckt werden darf.

Wollt ihr mehr über unseren monatlichen MikroFiction Wettbewerb wissen? Schaut bei diesem Blog Post vorbei!

July 17, 2017

Ravensburger Longlist

#SchreibmitRavenburger – Unsere Longlist

Es ist soweit … Der Moment auf den ihr alle gewartet habt … Die Longlist für unseren Schreibwettbewerb #SchreibmitRavensburger steht fest 😀 !

In den letzten Wochen wurden über 130 Einreichungen auf Sweek hochgeladen. Wir sind begeistert und freuen uns sehr über diese hohe Resonanz. Daher an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Autorinnen und Autoren, die am Schreibwettbewerb teilgenommen haben und uns an ihren Geschichten teilhaben lassen!

Wir von Sweek und Ravensburger haben viel gelesen und dabei tolle Storys entdeckt. Am Ende hat die Community ihre Top5-Favoriten gewählt. Bei so vielen wundervollen Geschichten wollen wir darüber hinaus noch eine weitere Einreichung mit in die Juryphase nehmen. Richtig, wir setzen die Ravensburger Wildcard ein! Die Entscheidung, welcher Titel noch eine Chance auf den Verlagsvertrag verdient, fiel uns sehr schwer. Nach vielen hitzigen Diskussionen und bewegender Plädoyers stehen sie aber jetzt fest – unsere 6 Longlist-Finalisten! Seht selbst …

 

LONGLIST

Top5 aus dem Sweek-Community-Voting + Ravensburger-Wildcard (in alphabetischer Reihenfolge)

Ecem – Maskenspiel

E i s i – Chroniken der Magie – Luna

Fenke – Outlaws – Die Erinnerung

NatalieElin – Wasted Time – Das Auf und Ab der Liebe

Samira – The Shadow of a Fire

TheaLynn – Emily Bloomfield 

 

Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch an die Autoren 🙂 !!